Lichttherapie

Lichttherapie – Informationen

Lichtmangel – Symptome und Abhilfe

herrliches Sonnenlicht

Die Zirbeldrüse (Hypophyse) ist die zentral im Gehirn gelegen Drüse, welche unter anderem verantwortlich für das hormonelle Gleichgewicht und den Biorhythmus ist. Sie benötigt eine bestimmte Lichtstärke von natürlichem Tageslicht, die sie in Form von Nervenimpulsen über die Augen und den Sehnerv erhält, um die Ausschüttung des Hormons Serotonin (dem wir Fitness und gute Laune am Morgen verdanken!) und anderen Botenstoffen zu veranlassen. Gleichzeitig wird das „Schlafhormon“ Melatonin abgebaut.

Die Hypophyse ist eines der filigransten Organe des Körpers, deren ganze Bedeutung weit über die rein biochemische Funktion hinausgeht, was von der Wissenschaft zunehmend gewürdigt wird. Während viele Menschen ja schon sehr bewusst mit Nahrung umgehen, wird die Lichtqualität, mit der Zur Durchführung der Lichttherapie lesen Sie bitte auch die Info von Innosoldie Hypophyse versorgt wird, wenig beachtet. Gerade wenn es sich um „Lichttherapie“ handelt, sollte man auf natürliches Licht, Vollspektrumlicht, setzen.

Zurück zur reinen Lichtstärke: Kann die Hypophyse nicht auf „Tag“ umschalten, weil die Lichtstärke nicht ausreicht, so erreicht der Mensch nicht den vollen Wach- und Aktivmodus. Die Schwelle hierfür ist individuell unterschiedlich. Deshalb leidet ein Teil der Menschen mehr unter Lichtmangel, ein anderer weniger. Gut 15% der Bevölkerung geben an, dass sie sich in den Wintermonaten oft antriebslos, müde, depressiv und nicht leistungsbereit fühlen. Mangel an natürlichem Tageslicht ist weitverbreitet. Hierfür gibt es zwei Gründe: Die geografische Lage und die Lebensumstände. Beides addiert sich in unseren Breiten leider.

Geografische Lage

Nord- und Mitteleuropa sind ohnehin nicht gerade sonnenverwöhnt. In der dunklen Jahreshälfte erreicht der natürliche Tageslichtpegel oft nicht einmal 2000 Lux, für viele Menschen einfach zu wenig, um in den Aktivmodus umzuschalten.

Lebensumstände

Morgens im Dunkeln zur Arbeit, abends wenn es schon wieder dunkel ist, nach Hause, der Tag ist gelaufen, Sie kennen das sicher.
Wer lebt und arbeitet schon noch unter freiem Himmel? Die modernen Lebensumstände führen dazu, dass Lichtmangel oftmals schon im Sommer zum Thema wird. Deshalb betrifft Lichtmangel einen weiten Teil der Bevölkerung, nämlich all diejenigen, die den größten Teil des Tages in geschlossenen Gebäuden verbringen! Selten erreicht die Helligkeit dort mehr als 600-700 Lux. Die Symtome von Lichtmangel können sein:

  • Jahreszeitlich bedingte Depression SAD (Saisonal Affective Disorder oder Winterdeüression)
  • Depressionen mit anderen Ursachen können sich verstärken
  • Gestörter Wach- und Schlafrhythmus
  • Übergewicht durch höheres Verlangen nach Zucker bzw. Süßigkeiten und Kohlehydraten
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, schlechte Grundstimmung, mangelnde Lebensfreude und Leistungsbereitschaft
  • Emotionale Instabilität, Gereiztheit

Lichttherapie hilft!

Die Lichttherapie ist ein anerkannt wirksames, einfach anzuwendendes Verfahren ohne jegliche Nebenwirkungen, welches sehr gut in den Alltagsablauf integriert werden kann. Die Anwendung ist z.B. während des Frühstücks, der Schreibtisch- oder Computerarbeit oder beim Lesen problemlos möglich. Eine Überdosierung ist nicht möglich. Oft schon nach wenigen Anwendungen spüren die Betroffenen Erleichterung, ein verbessertes Allgemeinbefinden. Bereits nach zwei Wochen sollte das Therapieziel erreicht sein. Die Lichttherapie kann dann uneingeschränkt weitergeführt werden, solange die Sie es mögen und eine Lichtmangelsituation besteht.

Üblicherweise wird daher durch Bestrahlen des Gesichts am Morgen mit einer hellen Lichtquelle (Lichttherapiegerät) behandelt. Unsere Empfehlung: Lichttherapiegeräte sollten immer ein möglichst natürliches, sonnenanaloges Licht erzeugen. Dafür ist Vollspektrumlicht die beste Wahl. Tatsächlich arbeiten nur sehr wenige der im Handel erhältliche Geräte mit Vollspektrumlicht. Unsere Lichttherapiegeräte sind alle mit Vollspektrumlampen ausgestattet, da dieses sehr natürliche Licht auch bei geringeren Helligkeiten bereits sehr gut unterstützend gegen Winterdepressionen, SAD bzw. Winterblues wirkt. 

Einzelheiten zu unseren Lichtterapiegeräten mit Vollspektrumlicht  finden Sie auch in unserem Shop  natur-nah-shop.de

Lichttherapie und Vitamin D3 – Mangel

  • Lichttherapie hilft nicht bei D3-Mangel
  • D3 allein hilft nicht bei Lichtmangel mit den oben beschriebenen Symptomen

Vitamin D3 (oder genauer das daraus in der Leber gebildete Hormon Calcitriol) ist eine der Schlüsselsubstanzen des Körpers. Es wird in erster Linie durch die Einwirkung der UV-B Strahlung des Sonnenlichts auf die Haut gebildet. Das in der Nahrung enthaltene D3 reicht nicht aus, um die Versorgung zu gewährleisten. Ein niedrige D3-Spiegel geht einher mit einem erheblich höheren Risiko für ein breites Spektrum von Erkrankungen und Störungen, unter anderem gerade auch für Depressionen. Da das Licht von medizinischen Therapiegeräten kein UV-Licht enthält, kann es die Haut auch nicht zur Vitamin D3-Bildung anregen. Ein Ausgleich durch Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente ist aber leicht und preiswert möglich und daher ergänzend zur Lichttherapie zu empfehlen.

Unsere Empfehlungen ersetzen keine ärztliche Beratung im Krankheitsfall.